Skip to main content

Porsche Club 996 Cup

--> Hompage PC 996 Cup
--> Ergebnisse

Die beiden letzten Rennen in Deutschland vor den Auslandsveranstaltungen in Dijon / Frankreich und Monza / Italien wurden im Rahmen der Porsche Club Days auf dem Hockenheimring ausgetragen. Nach einem stürmi-schen Anreisetag am Donnerstag mit Sturm und sintflutartigen Regenfällen, zeigte sich der Freitag bei sehr schönem Wetter und ausgefüllt mit Test – und freien Trainingsfahrten. Den stets freundlichen Thomas Neuert sah man mit ungewöhnlicher Laune und Halskragenweite 54 durch die Box tigern. Was war passiert? Ein Journalist aus Hessen wollte eine Kurzstory über den Meisterschaftsführenden drehen. Darin war auch eine Fahrt mit Ka-mera um den Hockenheimring angesagt. Gleich in der 1. Runde blieben Thomas Neuert samt Kameramann mangels genügendem Sprit liegen. Seine Mitarbeiter um das Team Automeister "Locke" waren vom Journalis-ten und Kameramann derart fasziniert, dass sie völlig vergessen haben, das Auto für das Training vorzubereiten.

Neuert brannte im freien Training dann doch noch eine Zeit in den Asphalt, den die Mitstreiter in seiner Klasse nicht mehr toppen konnten. Im Zeittraining ging es dann aber doch noch ganz schön zur Sache und es wurde eng für den Anwärter auf die Meisterschaft 2010. Thorsten Rose lag nur ca. eine halbe Sekunde hinter Neuert. Kunze – Kramer etwa 1,2 sec. Ullrich Rossaro 1,355 sec. Andre Krumbach 1,630 sec. Die Leistungsdichte bei den ersten vier Fahrzeugen war doch schon ziemlich hoch.

Bei den älteren Fahrzeugen der Gruppe A war ausser Krumbach, Kurt Ecke der Schnellste vor Sebastian Glaser, Team Reichel und Haci Köysüren. Helle Aufregung in der Box von Köysüren. Spiel an der Bremsscheibe hinten links. Radlagerschaden? Es stellte sich heraus, eine Spurstangenschraube hatte sich gelöst. Einem Start zum 1. Rennen stand nichts mehr im Weg.

Blauer Himmel und 26 Grad Lufttemperatur. Die Bedingungen ideal. Thomas Neuert gewinnt den Start vor Thorsten Rose und Ullrich Rossaro. So kommen sie auch aus der 1. Runde schon mit Abstand zu den Verfolgern. Im Mittelfeld fightet Köstinger im 911 GT3 Cup mit Team Reichel um jeden Zentimeter der Strecke. An der Spitze kann sich Neuert absetzen. Rose und Krumbach, der jetzt auf Position 3 fuhr und Kunze – Kramer konnten Rossa-ro auf Rang 5 verdrängen. Dem gefiel das überhaupt nicht, und bei Hälfte der Rennzeit hatte er mit Kunze – Kramer wieder die Plätze getauscht. Kurt Ecke und Sebastian Glaser waren die nächsten Verfolger auf der Lauer nach den vorderen Plätzen. Thorsten Rose verlor den Führenden nicht aus den Augen und folgte ihm im Abstand von etwa 100 Metern. Er mußte aber seinerseits immer wieder in den Rückspiegel schauen, da Andre Krummbach immer größer wurde. Rossaro konnte seinen 4. Platz erfolgreich verteidigen gegen Ecke und Gla-ser. Neuert war derzeit der einzige im Feld, der Zeiten um 1:50 fuhr, die folgenden 3 Fahrer um 1:52. Das schwarz-weisse Tuch, geschwenkt von Uwe Ader, sah als Sieger Thomas Neuert vor Thorsten Rose und Andre Krumbach.

Rennen 2 am Samstag Nachmittag, 16.00 Uhr. Den Start ge¬wann wie beim 1. Rennen Thomas Neuert. Gefolgt von Thorsten Rose und dem an Position 5 gestarteten Stefan Nägler. In Lauerstellung Rossaro, Ecke und Glaser. Die nächste Runde sah eine neue Reihenfolge. Rossaro vor Kurt Ecke, Thomas Reichel, Kunze-Kramer. Glaser auf 6 zurückgefallen und Nägler auf Rang 7. Neuert jetzt etwas langsamer als beim Vormittagsrennen. Er konn-te seinen Vorsprung von 3,7 sec. "verwalten". Kurt Ecke war bis zu seinem Reifenplatzer, mit dem er sein Rennen zu Ende fuhr bester 9A Pilot.

Bis zu diesem Missgeschick konnte Glaser 5 Runden lang die Pace von Ecke mitgehen. Dann gingen er und Rei-chel an Ecke vorbei. Glaser und Kunze – Kramer tauschen die Plätze 6 und 7 und Reichel noch 1 sec. vor Gla-ser. Der Moment, an dem Reichel nicht aufpasste, rutschten Glaser und Kunze – Kramer vorbei. Kunze – Kramer haben Lunte gerochen und können Glaser passieren und sich zur Mitte des Rennens auf Platz 6 festsetzen. In der 12. Runde kam das Aus für das Team im 996 Cup aus Markgröningen und Massenbachhausen. Thomas Neuert machte den Doppelerfolg an diesem Wochenende klar mit einem Vorsprung von 27.523 sec. vor Thors-ten Rose und Ullrich Rossaro. Auf die Plätze kamen : Glaser, Reichel, Ecke, Nägler, Köstinger Stolpp und Seiffert – Lorenz.

Bericht und Fotos: Manfred Michelmichel