Skip to main content

Pannonia-Ring für PCCA Motorsportler unter gutem Stern!

Beim zweiten Lauf zum Int. Porsche Alpenpokal am Pannonia-Ring ging es am 27.und 28.5.2005 für Gerhard Sedlacek, Michael Erhart, Alfred Artbauer und Reinhard Brandstätter darum, den PCCA würdig zu vertreten, um wertvolle Punkte in der Jahreswertung zu sammeln.

Michael Erhart der Teamchef vom Erhart Racing Team, er ist unser jüngstes Mitglied der Region NW, hatte sein Debüt im Porsche Alpenpokal und war mit seinem Porsche 944-S2 gekommen, um zu sehen welche Chancen er gegen die leistungsmäßig doch überlegenen 911er hätte. Er entschied sich in der Supersport Klasse 1 anzutreten.

Reinhard Brandstätter, er fährt ebenfalls einen 944S-2, fährt normalerweise in der Clubsport Klasse 7, wagte jedoch am Pannoniaring eine Nennung in zwei Klassen und ging zusätzlich zum Clubsport gemeinsam mit dem Clubkollegen Erhart auch in der Supersport Klasse 1 an den Start. Eine sehr stressige und substanzraubende Angelegenheit, da nach den 12 Runden Supersport sofort und ohne Unterbrechung die Clubsportwertung zu fahren war. Er absolvierte sozusagen zweimal eine kleine Langstreckendistanz.

 

Alfredo Artbauer gesellte sich mit seinem 911er in der Supersport Klasse 1 dazu und war für Erhart und Brandstätter sozusagen der Peilstein um zu sehen wo´s langgeht. Unser Freddy hat mit Abstand die größte Supersporterfahrung unserer drei Piloten in der Klasse 1 und gab den Clubkollegen entsprechende Tipps wie sie gut durch die Rennen kommen könnten.

 

Das besondere Highlight war unser Gerhard Sedlacek mit seinem 964er, der die Herrschaften in der Supersport Klasse 4 zum Kampf herausgefordert hatte. Bei Ihm ist es für den motorsportbegeisterten Zuschauer immer wieder eine Wonne die Drifts und Überholmanöver zu beobachten.

 

Der erste Tageslauf der PCCA Teilnehmer war die Supersportklasse 1. Hier war das Wetter noch gut und die Piste trocken.

Das Ergebnis lautete in der Klasse 1: 1. Artbauer, 2. Brandstätter, 3. Erhart

Gerhard Sedlacek kam in der Klasse 4 als 2. ins Ziel.

Nun das Wetter spielte diesmal nicht ganz so mit wie im letzten Jahr und es gab nach dem Supersport Training bereits Regen, so dass das Supersport-Qualifying auf nasser Piste ausgetragen werden musste. - Die anschließende Clubsportwertung sah für Brandstätter mit einem 2. Platz auch nicht schlecht aus und ließ noch alles offen.

Nach der GT-Challenge wurde die Spritprüfung der Supersportler ausgetragen und da die Piste nass war, wurde nach einer Fahrerbesprechung von der Rennleitung beschlossen, aus Sicherheitsgründen kein Parallelstart sondern in einer etwas seltsamen Art und Weise sozusagen im Gänsemarsch durch die ersten beiden Kurven zu fahren. Erst dann ist das Rennen frei. Schade für die Zuschauer, denn die sind der, gerade unter solchen Bedingungen spannenden erste Kuvre "beraubt" worden.

Aber die Sicherheit geht vor!

Dafür war jedoch am Ende das Ergebnis aus der Sicht des PCCA um so erfreulicher.

Klasse 1 Sieg durch Alfred Artbauer gefolgt von Michael Erhart und Reinhard Brandstätter Klasse 4 Sieg durch Gerhard Sedlacek - na was sonst – hätten wir ja auch nicht anders erwartet von Gerhard.

Und nicht zuletzt kam Reinhard Brandstätter, der ohne Aussteigen sofort die Clubsportklasse weiterfuhr, ebenfalls als 1. ins Ziel uns sicherte sich damit den Tagessieg in der Clubsport Klasse 7. Brandstätter ist mit diesem Sieg nun bereits nach dem zweiten Rennen an den 2. Platz in der Cupwertung aufgerückt.

Rennsprotmäßig war der Pannoniaring aus der Sicht des PCCA ein Riesenerfolg in dem unsere 4 Piloten 5 Podestplätze einfahren konnten. Dies sollte so manchen unserer Clubmitglieder doch wachrütteln zumindest einmal einen Versuch zu wagen und im Alpenpokal ihr Können zur Schau zu stellen. Die Unterstützung unserer aktiven PCCA-Motorsportler ist Ihnen sicher!

 

Der Alpenpokal macht nun am 1. und 2. Juli auf dem Lausitzring in Deutschland Station wäre schön dort wieder einen neuen PCCA Rennfahrer begrüßen zu dürfen.

 

RB