Skip to main content

Der Oktober-Clubabend wurde diesmal durch ein besonderes Ereignis gekrönt: Unserem PR-Guru Ulrich Taller ist es gelungen, den Journalisten und Autor Helmut A. Gansterer alias Philipp Waldeck zu einer Lesung aus seinem neuen Buch „Der Knigge des 21. Jahrhunderts“ zu bewegen. Dies ist insofern eine absolute Premiere, da Helmut A. Gansterer laut eigenen Aussagen die Nähe zu Automobilclubs eher scheut und dieses Event nur durch die langjährige Freundschaft und Verbundenheit mit Ulrich Taller ermöglicht wurde.

Um diesem Anlass einen würdigen Rahmen zu geben, fand der Clubabend in einem Salon mit Aussicht hoch über der Trabrennbahn Krieau statt. Als Spalier für den feierlichen Einzug unseres Ehrengastes wurden vor dem Haupteingang besondere Porsche Modelle geparkt, wovon dieser allerdings kaum Notiz nehmen konnte, da er direttissima den Seiteneingang angesteuert hatte. Mit besonderer Freude stellten wir dafür fest, dass er nicht alleine gekommen war, sondern seine sowohl attraktive wie charmante Frau mitgebracht hatte, die als seine Managerin seine Aktivitäten im Hintergrund koordiniert. Doch das war noch nicht alles: Auch seine Tochter gab uns die Ehre und wie wir später vernahmen, absolviert sie gerade ein Praktikum bei der Porsche in Zuffenhausen, automobile Leidenschaften sind also durchaus vererbbar.

Durch den starken Andrang war es für manche anfangs nicht ganz einfach, sofort einen passenden Sitzplatz zu finden, aber mit etwas Zusammenrücken fanden alle Teilnehmer bequem Platz, um den Stilempfehlungen unseres Ehrengastes zu lauschen. Da sich aufgrund gesellschaftlicher Veränderungen auch Spielregeln im Umgang miteinander ändern, erschien es notwendig, neue Antworten auf alte Knigge-Fragen zu finden. So erfuhren wir z.B., dass man sich mittlerweile durchaus auch von einer Dame im Restaurant einladen lassen darf (sofern diese das will und mehr Geld hat) oder welche Regeln man beim Kauf von Reizwäsche als Geschenk beachten sollte.

Nach der Beantwortung dieser Stilfragen kam in der anschließenden Fragerunde natürlich auch das Thema Porsche nicht zu kurz. Wir erfuhren so nebenbei, dass sich die Zentrale in Stuttgart Gansterers Porsche-Stories sehr genau anschaut und es sogar eine Art Hitliste besonders gelungener Essays gibt. Wie man aus den Fragen unserer Clubmitglieder erkennen konnte, haben manche dieser Stories auch definitiv zum Kauf bestimmter Porsche-Modelle geführt, ein Umstand der auch von der anwesenden Ehrendelegation des Hauses Porsche mit wohlwollendem Nicken zu Kenntnis genommen wurde.

Durch den umfangreichen Wissensdurst musste sich der Appetit noch etwas gedulden, das Buffet konnte erst um 20.45 Uhr eröffnet werden. Wir hoffen, dass auch Helmut A. Gansterer die Zeit hatte, sich am Buffet zu stärken, soweit wir das beobachten konnten, stand er durchgehend tapfer allen Mitgliedern für weitere Fragen und Autogramme auf seinem Buch zur Verfügung.

Wir hoffen, dass er uns unsere insistierende Neugier als Knigge-Fehler gnädig verzeiht und würden uns außerordentlich freuen, Ihn bei Gelegenheit wieder einmal in Beschlag nehmen zu dürfen..

FOTOS

Mit Porsche Club Wien verbinden