Evi Fischer

Hannes Fischer

Du, wir passen nicht mehr zam`
Du warst a`mal  mei Bräutigam
Aufmerksam und richtig nett
So was von kuschlig auch im Bett.
Doch heut hab ich mit dir ein Problem
Du bist mir nicht mehr angenehm.
Wie ein Teufel so ohne Manier.
Wenn ich Dich anschau, da wird mir ganz schier.

Ja was meinst wie`s mir da geht
Tausendmal hab ich gefleht,
das`t wieder so wers´t wies´t früher wars´t
Bevor du dich hast offenbarst.
Mit so an Engel hat´s doch kein Wert
Ich glaub du bist für mich verkehrt.

Ich will doch bloß ganz viel Harmonie.
So wie im Himmel wird´s bei uns e nie.

Ein bisschen Hölle kann doch nicht schaden,
I bin Mitglied bei Porsche Berchtesgaden.
Da san die Leute noch so richtig gut drauf.
Und fesche Weiber gibts da zuhauf.

Ja, meinst willst dir um a Andere schauen?
Ich such dir eine aus unter den Frauen.
Als Dankeschön für mein Bemühen,
bringt mich vielleicht ein Anderer mal zum glühen.

Wer möcht denn scho a so an kasigen Engel?
Bei deine Verehrer, da gibts kein Gedrängel.

Dann schau i halt in deinem Verein,
da wird schon was passend´s dabei sein.
I sieg schon oan, mei der is fesch
I glaub ich geh dem an die Wäsch.
Doch halt ich darf mich nicht vergessen,
Auf a Neue bist du doch versessen.

Mei die Ute des is doch ein steiler Zahn,
die Haut wi a Marzipan.
I glaub die wer so net verkehrt,
und wirklich mal a Sünde wert.

Mei das die des nicht geniert,
mit so Einer, die is doch tätowiert.
Ich find das wirklich echt vulgär,
was willst du nur von der, von der.

Hast ja recht, i schau scho weg,
aber mit der Ute, des wär scho a´Geck.

Mei der Reinhold der tät mir g´fallen.
Der bringt mei Blut so echt zum wallen.
Kühn die Nase, scharf der Blick,
stolz das Haupt auf dem Genick.
Im Gesicht noch straffe Haut,
an den Schläfen dezent ergraut.
Auf der Rennstrecke beweist er Güteklasse,
gern wär ich in seiner Boxengasse.
Der hat Esprit und echt an Charme,
I glaub bei dem da wird mir warm.

Sein Gesicht beherrscht der Zinken,
nach dem Rennen sieht man ihn hinken.
Runzelig wird sein Gesicht,
durch die Knochen kommt die Gicht.

Geh hör auf ich will´s nicht hören,
dein Einwand kann mich gar nicht stören
Er gefällt mir nach wie vor,
attraktiv von Zeh bis Ohr.

Die Ulli ist jetzt gertenschlank.

Bei der wirst ja eher krank,
die praktiziert getrennte Kost,
da kriegst du ja an Schüttelfrost.
Kein Brot zur Wurst und auch kein Wein,
Fett darf``s ja sowieso nicht sein.
Jeden Tag auf´s  Radl steigen,
nur um Fitness vorzuzeigen.
Stark begrenzter Gaumenschmaus,
lieber Mann des hälst nicht aus.

Der Achim wär für dich wohl einer,
der steht nämlich auf Oldtimer.
Bei dem zählt Baujahr und Karosserie,
zu alt wärs`t dem nämlich nie.
Für ihn bist ein ganz besonderes Modell,
mit an ziemlich breiten Fahrgestell.

Du bist ja echt kein Kavalier,
mit so einer gemeinen Manier.
Du warst a`mal mei Bräutigam,
i find mir passen nicht mehr zam.

Zeit werd´s das i a Andere find,
da seh ich ja ein hübsches Kind,
Die Claudia tät ma eh von fast allen,
wirklich so am besten g´fallen,
charmand und süss wie jeder weiss.

Ja und überhaupt ist sie a´Preiss.
Sie ist der bayerischen Sprache nicht mächtig,
und außerdem find´s ich verdächtig.
Weil die studiert nämlich Tierpsychologie,
die versteht ihre Hund besser als Die.

Ja Sakrament, ja Herrschaft´szeiten.
Bei jeder machst mir Schwierigkeiten.

So jung geblieben wie Böhmer´s Gerd.

Ja, mia war ja des nicht wert.

Enge Jeans und Muskelshirt.

Als wenn´s jemand ander`n g`hört.

Und das Sakko das er letzten`s trug.

Hat ausg`schaut wie sein Firmanzug.

Seine Anzüge trägt er ganz auf Figur.

Die passen erst nach der Abmagerungskur.

Braun gebrannt ist sein Gesicht.

Durch die Haare kommt das Licht.

Helle Farbe an der Schläfe,
als wenn´s Alter ihn nicht beträfe.

Die Jugend nennt ihn altes Eisen,
das Gegenteil will er beweisen.
Junge Mädels soll´n auf ihn gaffen,
so macht er sich echt zum Affen.

Jetzt spür ich´s aber ganz genau,
die Karin wär für dich die richtige Frau.

Ja meinst die wär für mich nicht schlecht,
an der ist wenigstens noch alles echt.
Kein Botox und kein Silikon,
das wär bei ihr Fehlinvestition.
Ich steh auf so ein Stück Natur,
die bringt mich echt auf Temperatur.

Mei einen hab ich besonders gern,
des is nun mal mein Augenstern.
Der Bernd vom großen Autohaus,
ist für mie mein Augenschmaus.
Seine hochgesetzten Wangerl,
Und die Beine wie Salzstangerl.
Diese ach so schlanken Stelzen,
bringen mich wirklich fast zum schmelzen.

 

Doch bevor ich mich verplausch,
mach ma doch an Partnertausch.
Die Regina tritt an meine Stelle,
ihr beide seit`s auf gleicher Welle.
Du brauchst es ruhig und sehr gediegen,
du wirst ihrem Charm erliegen.

Hey, hey, ich hab jetzt eine g´sehen,
die könnt mir glatt den kopf verdrehen.
Die Anna dieses p´fundige Weib,
mit ihrem drallen Hinterleib.

Geh, geh, die is für dich doch viel zu jung,
des wär für die der Todessprung.
Du musst doch schauen was zu dir passt,
mit allem anderen hast du Last.

Es ist wirklich echt zum kotzen,
immer hast was rum zum motzen.

Der Martin dieser rassige Mann,
der mit den Frauen so gut umgehen kann.
Diese ach so sanften Augen,
da könnt man sich echt festsaugen.

Nichts für´s Go-Kart auf dem Asphalt,
aber mit den Frauen versteht er`s halt.
Als Couch dann bei den Rennen,
war er kaum wieder zuerkennen.
Martin als Briatore so ist´s sein Wille,
mit Sakko, Hemd und Sonnenbrille.

An Günter hab ich grob betrachtet,
wirklich nie so ganz verachtet.
Der hat nämlich zwei Häuser und auch ein Schiff,
mindest 4 Autos und die Ralley im Griff.
Was jeder wünscht wär mir beschieden,
mit Günter leben ganz in Frieden.

Bei dem da hätt´st a Irrenhaus,
bei jeder Kleinigkeit da flippt er aus.
Verzählt an ganzen Tag nur von sich,
da amüsierst dich königlich.

Mensch du alter Spinner,
was willst den jetzt von der Corinna.
Lass doch die jetzt mal in Ruh,
die g`hört doch jetzt zum Gerd dazu.

Dunkle, schwarz geschminkte Augen,
bei der finds`t nix zum Fettabsaugen.
Die Stimme so rauchig, die Nägel so lang,
den Hintern den hält nur ein seidiger Strang.

Jetzt hör auf so von der Corinna zu schwärmen,
für ganz an andren könnt ich mich erwärmen.
Denn auf meinem Jagdgebiet,
wär der Kubicke mein Favorit.
Denn der weiß sich gut zu kleiden,
viele täten mich um ihn beneiden.
Ein Mann von Welt der sehr viel reist,
eben einer mit Unternehmungsgeist.
Bei dem da wer mir nicht mehr so fad,
der hat an hohen Bildungsgrad.

Mit so an g´spreitzen Möchtegern,
red ich nicht das liegt mir fern.
Was`t an dem finds`t versteh ich nicht,
wie der schon hoch gestochen spricht.

Essen, trinken Autos lenken,
Mensch Guido kannst nicht mal an was anders denken.
Wenn ich mich setzt auf deinen Schoß,
jetzt werden die Äuglein aber groß.
Ich kraul dir den Bart und massier dir das Ohr,
du schaust schon so lieb oder kommt´s nur mir so vor.
Der tut doch bloß so hinterdrückt,
ich glaub ich mach den ganz verrückt.

Was willst von dem, da ist ja alles so lang,
die Fiaß, die Zähn, und auch der Gang.
Kann dich das wirklich nicht erschüttern,
denn dreimal täglich musst ihn füttern.

Du bist gemein, so richtig fies,
du verhälst dich wirklich mies.
Du wars´t einmal mei Bräutigam,
wir beiden passen nicht mehr zam.

Mei bei der Sandra, da käm ich ihn Fahrt,
Weil die fährt nämlich Go-Kart.
Nicht wie du du alter Schisser.

Was wills´t denn du du Besserwisser.
Im Go Kart mach auch ich a gute Figur,
Ich Hab bloß Angst um mei Frisur.

An Wieser wird´s beim Kart auch immer schlecht,
ihr zwei wärd´s für einand grad recht.

Bei dem wär ich wenigstens gern g´sehn,
der läd mich ein zum Törgelen.
Mit dem da passert i echt zam,
vielleicht wird der mei Bräutigam.

Die Heidi und das ist kein Scherz,
trifft mich mitten in mein Herz.
Sie ist von ganz besonderer Rasse,
und außerdem hat sie die Kasse.
Sie ist mein ach so großer Held,
wenn sie verteilt dann Porsches Geld.

Die Ober´gschaftlerin aus dem Verein,
na die soll dir vergönnet sein.
Die hat über alles die Kontrolle,
bei der spielst bloss a Nebenrolle.

Du find´st für mich wohl keine recht,
und redest über alle schlecht.

Der Lars der wäre jederzeit,
für mich ein schöner Zeitvertreib.
In meinen träumen kommt er vor,
seine Stimme zärtlich an meinem Ohr.
Flüstert mir ganz freche Dinge,
vor lauter Lieb ich fast zerspringe.
Und werden wir dann g´stört bei der Intimität,
tät ich sagen wir testen nur mein Hörgerät.

Wem schenk ich mein Herz, nur wem nur wem?
Die Petra wär mir da angenehm.

Die, die über ihre Viecher so viel spricht,
über´d Has´n verzählt´s dir an Krankenbericht.
Hat viel zu tun den ganzen Tag,
weil Meerschweinderl heut nicht fressen mag.

Schon wieder machs´t mir eine mies,
vergönnst mir nicht das Paradies.

Den Köberle ist seit 2 Jahren,
die Jugend in den Körper g´fahren.
Sein ach so jugendhaftes Lachen,
und die die modernen Anziehsachen.
Er sieht aus so richtig fesch,
für sein Alter noch ganz resch.

60 wird der !!!!!!!!! 6 mal 10!!!!!!!!!!!!!!!!,
das ´kannst du wohl nicht verstehen.
Er verträgt kaum noch Promille,
nimmt stark ab sein Leistungswille.
Sein Rückgrat sich schon biegen tut,
man sieht´s ihm an ihm geht´s nicht gut.

Der Fliesenpeter das wär ein Mann,
für den ich mich erwärmen kann.
Der ist wirklich gut belichtet,
a´Homepage hat der eingerichtet.
Seinen Computer den kann er echt betreiben,
ich kenn ein der kann nicht einmal E-Mails schreiben.
Peter´s wallendes Haar und der knackige Po,
über so einen Mann, ja da wär ich froh.

O, Gott, o Gott erbarme,
a Rauschgoldengel für Arme.
Mit seine Haar schaut er aus wie ein Mädel,
und dann die Sonnenbrill am Schädel.
An ganzen Tag hockt er vorm Computerkasten,
ich tät mich mit so was nimmer belasten.
Kein Mensch so an Schmarrn jemals versteht,
möcht wissen wann der Peter in seine Arbeit geht.
Und so einer soll Clubmeister sein,
das geht in meinen Kopf nicht rein.

Ich nimm an Wolfgang und du nimmst die Sana.

Na glücklich wird von uns da kana.

Ich find für dich keine unter den vielen,
keinen Erfolg konnt ich erzielen.

Für dich gibt´s auch kein Gegenstück,
ich glaub ich hat noch einmal Glück.

Ich bin ehrlich und gerecht,
eigentlich bist ja doch nicht schlecht.

Ich find dich auch ganz passabel,
ohne dich wär´s miserabel.

Der Teufel ist ihm ausgetrieben,
ich glaub ich kann ihn wieder lieben

Als Engel wollt ich dich nicht haben,
komm lass uns unseren Streit begraben.

In meinem Herz spür´s  ich extrem,
es wird wieder angenehm.