Salzburger Nockerl

Der PC-Berchtesgaden veranstaltete den vierten Lauf zum ALPENPOKAL 2000. Die Club-Nähe zu Salzburg machte die Wahl der Rennstrecke einfach, der Salzburgring war auch in diesem Jahr jeden Meter der Reise Wert.
Er ist nicht ganz so bekannt wie die anderen Rundstrecken im Deutschsprachigen Raum, aber eine fahrerische Herausforderung ist er allemal – oder vielleicht gerade deshalb: der Salzburgring. Welcher Rennsportfan kennt nicht die berühmte Nocksteinkehre oder die schnelle Fahrerlagerkurve, die seitens des Fahrers volle Konzentration aber auch eine Portion Mut verlangt. Hier trafen sich am 30.Juni die aktiven Porschefreunde und erlebten einmal mehr eine perferkt organisierte Veranstaltung des ALPENPOKAL 2000. Der Porsche-Club aus Berchtesgaden hatte zu sportlichem Beisammensein geladen und erfreulich viele Teilnehmer waren dem Ruf gefolgt.
Wer alle Fahrgelegenheiten an diesem sommerlichen Freitag nutzte, kam wieder einmal viel zum Fahren und konnte sich und seinen Porsche sportlich fordern. Zwei Stunden freies Fahren am Morgen brachte den erstmals angereisten Teilnehmern die Strecke nahe, die meisten erinnerten sich aber schnell an die Feinheiten – die Veranstaltung am Salzburgring ist seit Jahren fester Bestandteil der Porsche-Aktivitäten.

Das herrliche Wetter ließ die obligatorische Mittagspause (auch die Männer der Streckensicherung müssen einmal Pause machen) schnell vergehen, Österreichs Gastronomie entschädigte die Teilnehmer bis zum Wiederaufnehmen der geschäftigen Fahrtätigkeit mit so manchem Schmankerl. Am frühen Nachmittag ging es dann Schlag auf Schlag, nach einem letzten freien Trainig wurde es endlich Ernst. Die unterschiedlichsten Porsche-Modelle gingen zu den Läufen um die Clubsport und Supersport-Serie auf die Strecke. Vom G- Modell bis hin zum neuesten GT3 war alles vertreten, jeder Porsche ist ja bekanntlich für die schnelle Hatz auf einer Rennstrecke bestens geeignet. Alle Gleichmäßigkeitsfahrten und Fahrstilprüfungen wurden bis zum späten Nachmittag absolviert, der Zeitplan konnte genau eingehalten werden. Am Abend löste sich die Veranstaltung dann nur langsam auf. Nach der obligatorischen Siegerehrung verließen die Fahrer die Rennstrecke nur ungern, sie freuen sich schon auf den nächsten ALPENPOKAL-Lauf am Salzburgring. Lange müssen sie nicht warten, der nächsten Lauf findet hier am 21.Oktober 2000 statt.

Daniel Roeseler