Skip to main content

Das grosse Finale des ALPENPOKAL

Der Alpenpokal 2000 ist nach sieben Läufen vorüber. Die Abschlussfeier im Porsche Zentrum München war der festliche Ausklang der vergangenen Saison.

Am Ende einer erfolgreichen Alpenpokal-Saison steht seit Bestehen dieser beliebten Sportserie immer eine Abschlussfeier. Eine Großartige, wie sich alle Gäste nach dem 18. November einig waren — im Porsche Zentrum München lässt es sich eben im passenden Rahmen bis in den frühen Morgen feiern.
Wo normalerweise eifrige Mechaniker die Sportwagen der Kundschaft warten, wurde zunächst der Aperitif gereicht. Einige Porsche Modelle, darunter auch ein wunderschön restaurierter 356 Speedster wurden dicht umlagert und bestaunt. Kurz darauf wurde zu Tisch gebeten, im Showroom des PZM wartete ein italienisches Buffet auf die 200 bestens gelaunten Gäste. Dieter Mezger, der Geschäftsführer des Porsche Zentrum München stellte wieder die Räumlichkeiten zur Verfügung.
Die Organisation des Festes war ebenso perfekt, wie die des gesamten Alpenpokals in der vergangenen Saison. Neben den Aktiven umfasste die Gästeliste auch namhafte Vertreter aus Stuttgart. Allen voran die Vorstandsmitglieder des Porsche Club Deutschland. Die Präsidentin Frau Ilse Nädele übernahm auch die Ehrung der beiden Pokal-Organisatoren Günter Brenner und Bernhard Fischer.
Die Informationen über die im nächsten Jahr in der SuperSport-Serie eingesetzten Michelin Reifen fanden reges Interesse der aktiven Pokalteilnehmer. Nach der Schlacht am üppig gedeckten Buffet sowie den fröhlichen Gesprächen rund um den Alpenpokal konnte TV-Moderator Berry Werkmeister zur Verlosung der Sachpreise übergehen.
Die Porsche Zentren München und Gilching hatten wertvolle Porsche-Accessoires gestiftet, die nach der Ziehung durch eine junge Glücksfee an die Gewinner übergeben wurden. Auch die Termine für die Veranstaltungen des Alpenpokal 2001 wurden bereits genannt — die Vorfreude auf das nächste Jahr ist somit bei den Aktiven garantiert.
Anschließend gingen die Organisatoren zum Hauptanlass des festlichen Abends über: Die Siegerehrung der Gewinner stand auf dem Programm. Wie schon in den letzten beiden Jahren konnte Andy Gassner die meisten Punkte in der ClubSport-Serie einfahren. Seine Konstanz auf der Rennstrecke scheint er auch auf die Gesamtsiege übertragen zu können. Der Gesamtsieg in der SuperSport-Serie ging an Ludwig Lobacher, der den Pokal zum ersten Mal im Empfang nehmen konnte. Gratulation auch an die Sieger der einzelnen Klassen, die vergangene Saison war für die Aktiven wie auch für die Gäste eine großartige Motorsportserie, die das hohe fahrerische Niveau der Teilnehmer in jedem der sieben Läufe deutlich gemacht hat.
Erst als die Gäste früh morgens das Porsche Zentrum verließen und den ersten Rauhreif von den Windschutzscheiben ihrer Autos kratzten wurde ihnen schmerzlich bewusst: Die Saison des 2000 ist vorüber. Aber keine Angst. Schon am 16. April geht es auf dem A1-Ring wieder in die nächste Runde des Alpenpokal.

D. Roeseler